Datenschutz

Einleitung

Wir haben uns zum Schutz Ihrer Daten verpflichtet und nehmen unsere Verantwortung bezüglich der Sicherheit Ihrer Daten sehr ernst. Wir verhalten uns klar und transparent bezüglich der Informationen, die wir erheben, und wie wir diese Daten nutzen. Alle personenbezogenen Daten werden gemäß deutschen und europäischen Datenschutzgesetzen verarbeitet.

Verantwortlicher ZEIT AG

ZEIT AG

In der Klink 21

66265 Heusweiler

Telefon: +49 6806 30 90 0

E-Mail: info@zeit-ag.de

 

Vorstand:

Alfons Kreutzer (Vorsitzender)

Uwe Wienecke

 

Amtsgericht Saarbrücken

HRB-Nr. 16860

Steuernummer 040/100/02015

Verantwortlicher verbundene Unternehmen

Augsburg

M. Schormair GmbH

Am Mittleren Moos 45

86167 Augsburg

Telefon: +49 821 569 96 78

E-Mail: marlies.schormair@zeit-ag.de

 

Geschäftsführerin:

Marlies Schormair

 

Amtsgericht Augsburg

HRB 23238

Steuernummer 103/132/01223

 

Bocholt

G. Pfeiffer GmbH

Neustraße 2-4

46399 Bocholt

Telefon: +49 2871 99 8 66 0

E-Mail: gabriele.pfeiffer@pfeiffer-bocholt.de

 

Geschäftsführerin:

Gabriele Pfeiffer

 

Amtsgericht Coesfeld

HRB 11324

Steuernummer 307/5894/2249

 

Menden

MK Zeit GmbH Menden

Kirchplatz 2

58706 Menden

Telefon: +49 2373 917 844 0

E-Mail: melanie.kroniger@zeitag.de

 

Geschäftsführerin:

Melanie Kroniger

 

Amtsgericht Arnsberg

HRB 9359

Steuernummer 328/5864/0801

Datenherkunft und Bereitstellung

Personenbezogene Daten werden über Sie erhoben, wenn Sie mit uns einen Dienstleistungsvertrag abschließen oder abschließen möchten, wenn Sie unsere Internetseite nutzen oder wenn Sie uns kontaktieren.

Die Erhebung Ihrer Daten findet grundsätzlich bei Ihnen selbst statt. Weiterhin verarbeiten wir ggf. personenbezogene Daten aus öffentlich zugänglichen Quellen z.B. Internetauftritten, die wir zulässigerweise und nur zu dem jeweiligen Vertragszweck nutzen. Die erhobenen Daten sind für den Abschluss und die Durchführung des Vertragsverhältnisses erforderlich. Eine Nicht-Bereitstellung führt dazu, dass die Aufnahme, Durchführung und Beendigung des Vertragsverhältnisses nicht durchgeführt werden kann.

Von uns über Sie erhobene Datenkategorien

Die nachfolgenden Angaben beziehen sich ausschließlich auf natürliche Personen und natürliche Personen, die als Ansprechpartner / Mitarbeiter von juristischen Personen oder Personengesellschaften tätig sind. Datenkategorien, die von Ihnen verarbeitet werden, sind unter anderem:

a.      Allgemeine Personendaten (Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse)

b.      Kundendaten (Kundennummer, Name/Firma, Adresse, Position)

c.      Vertragsdaten (Konditionen, Laufzeiten, Angebotsdaten)

d.      Rechnungsdaten (Rechnungsempfänger, Entgelt, Steuernummer, USt-IdNr.)

e.      Umsatzdaten (Erlöse, Mahnstufen)

f.       Onlinedaten (IP-Adresse)

g.      Bankdaten (Kontoinhaber, Kreditinstitut, IBAN, BIC)

h.      Controllingdaten (Name/Firma, Kunden-ID, Statistikdaten)

i.        Korrespondenzdaten

Verarbeitungszwecke

Ihre Daten können zu folgenden Zwecken verwendet werden:

1.      Begründung, Durchführung und Beendigung des Dienstleistungsvertrages

1.1.   Vorbereitung und Durchführung der Arbeitnehmerüberlassung (II.)

1.2.   Vorbereitung und Durchführung der Personalvermittlung (II.)

1.3.   Vorbereitung und Durchführung des Outsourcings von Unternehmensaufgaben (II.)

1.4.   Abwicklung und Bearbeitung von Interessentenanfragen (IV.)

1.5.   Angebotserstellung für Interessenten (IV.)

2.      Vertrieb

2.1.   Erbringung vertraglicher Leistungen (II.)

2.2.   Service und Kundenpflege (II.)

3.      Abwicklung der betrieblichen elektronischen (Tele-)Kommunikation via Brief, E-Mail, Telefon

3.1.   Erfassung und Betrieb der Unternehmens-IT- und TK-Struktur (IV.)

3.2.   Kundendaten im Intra- und Internet, Firmenpräsentationen (IV.)

4.      Administrative oder rechtliche Zwecke

4.1.   Kundenverwaltung (IV.)

4.2.   Sanktionslistenprüfung (III.)

4.3.   Wahrung von Betroffenenrechten nach Art. 15-18 DSGVO (III.)

5.      Steuerung geschäftlicher Prozesse

5.1.   Kennzahlencontrolling (IV.)

6.      Abwicklung des betrieblichen Rechnungswesens und Durchführung des elektronischen Zahlungsverkehrs

6.1.   Rechnungslegung (II.; III.)

6.2.   Mahnwesen und Inkasso (IV.)

6.3.   Führung der Buchungsbelege (III.)

6.4.   Verbuchung der Geschäftsvorfälle (III.)

6.5.   Erfüllung von Zahlungsverpflichtungen (II.)

7.      Arbeitssicherheit

7.1.   Abwicklung von meldepflichtigen Arbeitsunfällen (III.)

7.2.   Arbeitsplatzbegehungen (II.; III.)

Rechtsgrundlagen zu den Verarbeitungszwecken

I.          Aufgrund einer Einwilligung (gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO)

Die Zwecke der Verarbeitung personenbezogener Daten ergeben sich aus der Erteilung einer Einwilligung. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit von Ihnen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, bleiben von dem Widerruf unberührt. Den Widerruf richten Sie an den Verantwortlichen der Verarbeitung (s.o.).

II.          Zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO)

Die Zwecke der Datenverarbeitung ergeben sich zum einen aus der Einleitung vorvertraglicher Maßnahmen, die einer vertraglich geregelten Geschäftsbeziehung vorausgehen und zum anderen zur Erfüllung der Pflichten aus diesem Vertrag (z.B. Arbeitnehmerüberlassungs­vertrag)

III.          Aufgrund gesetzlicher Vorgaben (gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. c DSGVO)

Die Zwecke der Datenverarbeitung ergeben sich aus gesetzlichen Vorgaben (z.B. Einhaltung von Dokumentations-, Melde- oder Aufbewahrungspflichten).

IV.          Im Rahmen der Interessenabwägung (gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO)

Die Zwecke der Verarbeitung ergeben sich aus der Wahrung berechtigter Interessen von uns, sofern Ihre Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten nicht überwiegen. Unser berechtigtes Interesse kann im Einzelfall sein:

§  Geltendmachung rechtlicher Ansprüche

§  Abwehr von Haftungsansprüchen

§  Maßnahmen zur Geschäftssteuerung und Weiterentwicklung von Dienstleistungen und Produkten

§  Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs der Gesellschaft

Empfänger

Innerhalb unseres Unternehmens erhalten diejenigen Bereiche Zugriff auf die von Ihnen überlassenen personenbezogenen Daten, die diese zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen und die zur Verarbeitung dieser Daten berechtigt sind.

An externe Empfänger können einige Datenkategorien als erforderlicher Teil des Datenverarbeitungsprozesses weitergegeben werden (z.B. Sozialversicherungsträger, Finanzamt, Kreditinstitute, Gerichte, Rechtsanwälte, Steuerberater, Betriebsarzt, Fachkraft für Arbeitssicherheit).

Dauer der Speicherung

Die Daten werden bis auf Widerruf oder für die Dauer der jeweiligen geschäftsprozessbezogenen oder gesetzlichen Aufbewahrungsfrist (z.B. Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungsfristen) gespeichert. Diese Fristen betragen sechs bis zehn Jahre.

Datenherkunft und Bereitstellung

Personenbezogene Daten werden über Sie erhoben, wenn Sie mit uns einen Vertrag abschließen oder abschließen möchten, wenn Sie unsere Internetseite nutzen oder wenn Sie uns kontaktieren.

Die Erhebung Ihrer Daten findet grundsätzlich bei Ihnen selbst statt. Weiterhin verarbeiten wir ggf. personenbezogene Daten aus öffentlich zugänglichen Quellen z.B. Internetauftritten, die wir zulässigerweise und nur zu dem jeweiligen Vertragszweck nutzen. Die erhobenen Daten sind für den Abschluss und die Durchführung des Vertragsverhältnisses erforderlich. Eine Nicht-Bereitstellung führt dazu, dass die Aufnahme, Durchführung und Beendigung des Vertragsverhältnisses nicht durchgeführt werden kann.

Von uns über Sie erhobene Datenkategorien

Die nachfolgenden Angaben beziehen sich ausschließlich auf natürliche Personen und natürliche Personen, die als Ansprechpartner / Mitarbeiter von juristischen Personen oder Personengesellschaften tätig sind. Datenkategorien, die von Ihnen verarbeitet werden, sind unter anderem:

a.      Allgemeine Personendaten (Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse)

b.      Lieferantendaten (Name/Firma, Adresse, Position)

c.      Vertragsdaten (Konditionen, Laufzeiten, Angebotsdaten)

d.      Rechnungsdaten (Rechnungsaussteller, Entgelt, Steuernummer, USt-IdNr.)

e.      Umsatzdaten (Kosten)

f.       Onlinedaten (IP-Adresse)

g.      Bankdaten (Kontoinhaber, Kreditinstitut, IBAN, BIC)

h.      Controllingdaten (Name/Firma, Lieferanten-ID, Statistikdaten)

i.        Korrespondenzdaten

Verarbeitungszwecke (Rechtsgrundlage s.u.)

Ihre Daten können zu folgenden Zwecken verwendet werden:

1.      Begründung, Durchführung und Beendigung des Lieferanten- / Dienstleistungsvertrages

1.1.   Vorbereitung und Durchführung des Vertrages (II.)

2.      Abwicklung der betrieblichen elektronischen (Tele-)Kommunikation via Brief, E-Mail, Telefon

2.1.   Erfassung und Betrieb der Unternehmens-IT- und TK-Struktur (IV.)

2.2.   Lieferantendaten im Intra- und Internet, Firmenpräsentationen (IV.)

3.      Administrative oder rechtliche Zwecke

3.1.   Lieferantenverwaltung und Lieferantenpflege (IV.)

3.2.   Wahrung von Betroffenenrechten nach Art. 15-18 DSGVO (III.)

4.      Steuerung geschäftlicher Prozesse

4.1.   Kennzahlencontrolling (IV.)

5.      Abwicklung des betrieblichen Rechnungswesens und Durchführung des elektronischen Zahlungsverkehrs

5.1.   Führung der Buchungsbelege (III.)

5.2.   Verbuchung der Geschäftsvorfälle (III.)

5.3.   Erfüllung von Zahlungsverpflichtungen (II.)

Rechtsgrundlagen zu den Verarbeitungszwecken

I.          Aufgrund einer Einwilligung (gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO)

Die Zwecke der Verarbeitung personenbezogener Daten ergeben sich aus der Erteilung einer Einwilligung. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit von Ihnen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, bleiben von dem Widerruf unberührt. Den Widerruf richten Sie an den Verantwortlichen der Verarbeitung (s.o.).

II.          Zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO)

Die Zwecke der Datenverarbeitung ergeben sich zum einen aus der Einleitung vorvertraglicher Maßnahmen, die einer vertraglich geregelten Geschäftsbeziehung vorausgehen und zum anderen zur Erfüllung der Pflichten aus diesem Vertrag (z.B. Arbeitsvertrag, Arbeitnehmerüberlassungs­vertrag)

III.          Aufgrund gesetzlicher Vorgaben (gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. c DSGVO)

Die Zwecke der Datenverarbeitung ergeben sich aus gesetzlichen Vorgaben (z.B. Einhaltung von Dokumentations-, Melde- oder Aufbewahrungspflichten).

IV.          Im Rahmen der Interessenabwägung (gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO)

Die Zwecke der Verarbeitung ergeben sich aus der Wahrung berechtigter Interessen von uns, sofern Ihre Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten nicht überwiegen. Unser berechtigtes Interesse kann im Einzelfall sein:

§  Geltendmachung rechtlicher Ansprüche

§  Abwehr von Haftungsansprüchen

§  Maßnahmen zur Geschäftssteuerung und Weiterentwicklung von Dienstleistungen und Produkten

§  Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs der Gesellschaft

Empfänger

Innerhalb unseres Unternehmens erhalten diejenigen Bereiche Zugriff auf die von Ihnen überlassenen personenbezogenen Daten, die diese zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen und die zur Verarbeitung dieser Daten berechtigt sind.

An externe Empfänger können einige Datenkategorien als erforderlicher Teil des Datenverarbeitungsprozesses weitergegeben werden (z.B. Sozialversicherungsträger, Finanzamt, Kreditinstitute, Gerichte, Rechtsanwälte, Steuerberater).

Dauer der Speicherung

Die Daten werden bis auf Widerruf oder für die Dauer der jeweiligen geschäftsprozessbezogenen oder gesetzlichen Aufbewahrungsfrist (z.B. Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungsfristen) gespeichert. Diese Fristen betragen sechs bis zehn Jahre.

Datenherkunft und Bereitstellung

Personenbezogene Daten werden über Sie erhoben, wenn Sie mit uns einen Arbeitsvertrag abschließen oder abschließen möchten, wenn Sie unsere Internetseite nutzen oder wenn Sie uns kontaktieren.

Die Erhebung Ihrer Daten findet grundsätzlich bei Ihnen selbst statt. Weiterhin verarbeiten wir von Behörden übermittelte personenbezogene Daten z.B. elektronische Lohnsteuermerkmale, die wir zulässigerweise und nur zu dem jeweiligen Vertragszweck nutzen. Die erhobenen Daten sind für den Abschluss und die Durchführung des Beschäftigungsverhältnisses erforderlich. Eine Nicht-Bereitstellung führt dazu, dass die Aufnahme, Durchführung und Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses nicht durchgeführt werden kann.

Von uns über Sie erhobene Datenkategorien

Datenkategorien, die von Ihnen verarbeitet werden, sind unter anderem:

a.      Allgemeine Personendaten (Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Ausbildung, Beruf, Familienstand, Staatsangehörigkeit, Konfession, Kinderdaten, Führerscheindaten, Steuerklasse, Mutterschutzdaten, Schwerbehinderungsdaten)

b.      Vertragsdaten (Laufzeit, Arbeitszeitregelung, Urlaubsanspruch, Gehaltsbezüge, betriebliche Altersvorsorge, vermögenswirksame Leistungen)

c.      Arbeitszeitdaten (Dauer, Unterbrechungen, Art)

d.      Kennnummern (Sozialversicherungsnummer, Steueridentifikationsnummer, Führerscheinnummer)

e.      Bankdaten (Kontoinhaber, Kreditinstitut, IBAN, BIC)

f.       Kenntnisse und Fähigkeiten (Schul- und Arbeitszeugnisse, Fortbildungen, Lebensläufe, Unterweisungen, Abmahnungen)

g.      Sachliche Verhältnisse (Pfändungsdaten)

h.      Bestimmbare Daten (Personalnummer)

i.        Korrespondenzdaten

j.        Controllingdaten (Name, Statistikdaten)

k.      Reisedaten (Reisezeiten, Buchungs- und Abrechnungsdaten)

l.        Sonstige verarbeitungsspezifische Daten (Fahrzeugdaten, Abrechnungsdaten über Kfz-Nutzung, Versicherungsdaten, Fahrzeugschäden, Unfalldaten, Schlüsselnummer, Projektdaten)

Verarbeitungszwecke (Rechtsgrundlage s.u.)

Ihre Daten können zu folgenden Zwecken verwendet werden:

1.      Begründung, Durchführung und Beendigung des Arbeitsverhältnisses

1.1.   Personalplanung/-entwicklung sowie Durchführung von Weiterbildungsmaßnahmen (II.)

1.2.   Führen der Personalakten (II.; V.)

1.3.   Mitarbeiterbeurteilung (II.)

1.4.   Erstellung von Zeugnissen und Zwischenzeugnissen (II.)

1.5.   Abwicklung von Krankmeldungen (V.)

1.6.   Auflösung des Beschäftigungsverhältnisses (II.)

1.7.   Abwicklung von meldepflichtigen Arbeitsunfällen (II., V)

1.8.   Durchführung des betrieblichen Eingliederungsmanagements (I.)

1.9.   Beauftragung von Dienstleistungsunternehmen zur Mitarbeitergewinnung (III.)

2.      Lohn-, Gehalts- und Bezügeabrechnung

2.1.   Lohnabrechnung (II.; V.)

2.2.   Lohnpfändung (III.)

2.3.   Zeiterfassung und Zeitkontenführung (II.)

2.4.   Meldung von Daten an Sozialversicherungsträger, Finanzämter (III.)

2.5.   Meldung von Daten an, Versicherungsunternehmen zur Durchführung der betrieblichen Altersvorsorge (III.)

3.      Bewerbermanagement

3.1.   Abwicklung von Bewerbungen/eRecruiting (II.)

3.2.   Aufnahme in einen Bewerberpool für eine spätere Kontaktierung (I.)

4.      Arbeitnehmerüberlassung

4.1.   Vorbereitung und Durchführung der Arbeitnehmerüberlassung (II.)

5.      Abwicklung der betrieblichen elektronischen (Tele-)Kommunikation via Brief, E-Mail, Telefon

5.1.   Erfassung und Betrieb der Unternehmens-IT- und TK-Struktur (IV.)

5.2.   Mitarbeiterdaten im Intra- und Internet, Firmenpräsentationen (IV.)

6.      Administrative oder rechtliche Zwecke

6.1.   Arbeitsmittelverwaltung (IV.)

6.2.   Sanktionslistenprüfung (III.)

6.3.   Wahrung von Betroffenenrechten nach Art. 15-18 DSGVO (III.)

7.      Steuerung geschäftlicher Prozesse

7.1.   Kennzahlencontrolling (IV.)

8.      Schutz des Eigentums / Datenschutz

8.1.   Schlüssel- und Benutzerrechteverwaltung (IV.)

9.      Abwicklung des betrieblichen Rechnungswesens und Durchführung des elektronischen Zahlungsverkehrs

9.1.   Führung der Buchungsbelege (III.)

9.2.   Erfüllung von Zahlungsverpflichtungen (II.)

10.   Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit

10.1.                 Eignungsuntersuchungen und arbeitsmedizinischer Vorsorge (II.; III.)

10.2.                 Sicherheitsunterweisungen (III.)

Rechtsgrundlagen zu den Verarbeitungszwecken

I.          Aufgrund einer Einwilligung (gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO; Art. 88 DSGVO; § 26 Abs. 2 BDSG)

Die Zwecke der Verarbeitung personenbezogener Daten ergeben sich aus der Erteilung einer Einwilligung. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit von Ihnen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, bleiben von dem Widerruf unberührt. Den Widerruf richten Sie an den Verantwortlichen der Verarbeitung (s.o.).

II.          Zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO; Art. 88 DSGVO; § 26 Abs. 1 BDSG)

Die Zwecke der Datenverarbeitung ergeben sich zum einen aus der Einleitung vorvertraglicher Maßnahmen, die einer vertraglich geregelten Geschäftsbeziehung vorausgehen und zum anderen zur Erfüllung der Pflichten aus diesem Vertrag (z.B. Arbeitsvertrag, Arbeitnehmerüberlassungs­vertrag)

III.          Aufgrund gesetzlicher Vorgaben (gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. c DSGVO; Art. 88 DSGVO; § 26 Abs. 1 BDSG)

Die Zwecke der Datenverarbeitung ergeben sich aus gesetzlichen Vorgaben (z.B. Einhaltung von Dokumentations-, Melde- oder Aufbewahrungspflichten).

IV.          Im Rahmen der Interessenabwägung (gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO; Art. 88 DSGVO; § 26 Abs. 1 BDSG)

Die Zwecke der Verarbeitung ergeben sich aus der Wahrung berechtigter Interessen von uns, sofern Ihre Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten nicht überwiegen. Unser berechtigtes Interesse kann im Einzelfall sein:

§  Geltendmachung rechtlicher Ansprüche

§  Abwehr von Haftungsansprüchen

§  Maßnahmen zur Geschäftssteuerung und Weiterentwicklung von Dienstleistungen und Produkten

§  Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs der Gesellschaft

V.          Besondere Kategorien personenbezogener Daten (gem. Art. 9 Abs. 2 Buchst. b DSGVO; Art. 88 DSGVO; § 26 Abs. 3 BDSG)

Für Zwecke über die Begründung, Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses oder zur Ausübung oder Erfüllung der sich aus einem Gesetz, Tarifvertrag oder einer Kollektivvereinbarung ergebenden Rechte und Pflichten.

Empfänger

Innerhalb unseres Unternehmens erhalten diejenigen Bereiche Zugriff auf die von Ihnen überlassenen personenbezogenen Daten, die diese zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen und die zur Verarbeitung dieser Daten berechtigt sind.

An externe Empfänger können einige Datenkategorien als erforderlicher Teil des Datenverarbeitungsprozesses weitergegeben werden (z.B. Sozialversicherungsträger, Finanzamt, Kreditinstitute, Kunden, Einsatzunternehmen, Gerichte, Rechtsanwälte, Steuerberater, Betriebsarzt).

Dauer der Speicherung

Die Daten werden bis auf Widerruf oder für die Dauer der jeweiligen geschäftsprozessbezogenen oder gesetzlichen Aufbewahrungsfrist (z.B. Erfüllung handels-, und steuerrechtlicher Aufbewahrungsfristen) gespeichert. Diese Fristen betragen zwei bis zehn Jahre.

Bewerberdaten werden sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahren gelöscht, es sei denn der Bewerber hat in eine weitere Speicherung für einen späteren Auswahlprozess eingewilligt.

Ihre Rechte als Betroffener

a.      Auskunftsrecht

Als Betroffener haben Sie das Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten (Art. 15 DSGVO). Sie haben das Recht, eine Kopie der personenbezogenen Daten zu erhalten, die wir über Sie gespeichert haben. Für die Bearbeitung dieser Anfrage erheben wir keine Gebühr, wir behalten uns jedoch das Recht vor, offensichtlich unbegründete oder wiederholte Anfragen abzulehnen. Sofern wir Ihre Anfrage ablehnen, bestätigen wir Ihnen umgehend welche Rechtsmittel Sie gegen diese Ablehnung einlegen können.

Wenn Sie Ihre Anfrage einreichen, wäre es hilfreich, wenn Sie die Daten oder Verarbeitungstätigkeiten, die Sie explizit sehen möchten, genau benennen könnten. Zudem müssen Sie Ihre Identität nachweisen. Wir haben geeignete Prozesse eingerichtet, die dafür sorgen, dass Ihr Auskunftsrecht umgehend bearbeitet wird und Ihre Anfrage schnellstmöglich beantwortet, jedoch spätestens innerhalb eines Monats nach Erhalt.

b.      Berichtigungsrecht

Als Betroffener haben Sie das Recht unverzüglich die Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen (Art. 16 DSGVO). Sie können Ihre Anfrage an den Verantwortlichen oder unseren Datenschutzbeauftragten richten, deren Kontaktdaten Sie unter dem Punkt Allgemeine Datenschutzinformationen finden.

c.      Recht auf Löschung

Als Betroffener haben Sie das Recht Ihre personenbezogenen Daten löschen zu lassen (Art. 17 DSGVO). Das Löschrecht gilt nicht, soweit die Verarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erfolgt, dem der Verantwortliche unterliegt (z.B. nach § 6 Abs. 3 ArbMedVV; Ärztliches Standesrecht § 10 MBO).

d.      Einschränkung der Verarbeitung

Als Betroffener haben Sie das Recht unter bestimmten Voraussetzungen die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten zu verlangen (Art. 18 DSGVO). Gründe für eine Einschränkung der Verarbeitung können z.B. sein, wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.

e.      Widerspruchsrecht

Zur Ausübung Ihres Widerspruchsrechts (Art. 21 DSGVO) wenden Sie sich an den Verantwortlichen der Verarbeitung (siehe Allgemeine Datenschutzinformationen).

Beruht die Verarbeitung auf Ihrer Einwilligung gem. Art. 6 Buchst. a oder Art. 9 Abs. 2 Buchst. a, sind Sie jederzeit dazu berechtigt die zweckmäßig gebundene Einwilligung zurückzuziehen (Art. 7 Abs. 3 DSGVO), ohne dass die Rechtmäßigkeit, der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird. Wir beantworten Ihren Widerspruch schnellstmöglich, jedoch spätestens innerhalb eines Monats nach Erhalt.

f.       Recht auf Datenübertragbarkeit

Für Daten, die wir aufgrund einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. a oder Art. 9 Abs. 2 Buchst. a DSGVO oder eines Vertrages gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO verarbeiten, haben Sie das Recht die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten und diese Daten einem anderen Verantwortlichen zu übermitteln, soweit dies technisch machbar ist (Art. 20 DSGVO). Wir beantworten Ihre Anfrage schnellstmöglich, jedoch spätestens innerhalb eines Monats nach Erhalt.

g.      Beschwerderecht

Bitte richten Sie sich mit Fragen oder Beschwerden zunächst direkt an uns, da uns Ihr Anliegen und Vertrauen sehr wichtig ist (siehe Allgemeine Datenschutzinformationen). Falls Sie mit der Art und Weise nicht einverstanden sind, wie wir Ihre Daten verarbeitet haben oder wie wir auf Ihre Bedenken eingegangen sind, können Sie eine Beschwerde an die zuständige Aufsichtsbehörde LDI NRW richten.

Etwaige Änderungen, die wir künftig an unseren Datenschutzhinweisen vornehmen könnten, werden wir auf dieser Seite bekannt geben. Bitte informieren Sie sich regelmäßig über Aktualisierungen oder Änderungen unserer Datenschutzhinweise.